press release only in german

Aufnahmeformat: XDCAM EX 25 Min

Entstanden im Rahmen der Lehrveranstaltung «Representation as a signifying practice: Representing Saualm», Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Alpen-Adria Universität Klagenfurt Buch, Kamera, Schnitt: Kollektiv der Lehrveranstaltung LV-Leiter: Zeigam Azizov, Robert Schabus LV-TeilnehmerInnen: Stefan Horst Eder, Beora Gogulka, Clemens Graf, Andrea Hrastnik, Kerstin Holzmann, Christoph Jäger, Catherine-Marie Kronjäger, Georg Lotz, Dominik Markel, Elisabeth Poms, Sarah-Christina Puschnegg, Monika Skazedonig, Hermann Weissitsch Mit Dank für die Unterstützung an: Angelika Hödl, Kunstraum Lakeside und allen InterviewpartnerInnen

In einer Zusammenarbeit des Filmemachers Robert Schabus und des Künstlers Zeigam Azizov mit Studierenden des Instituts für Medien- und Kommunikationswissenschaften der Universität Klagenfurt wurde im Rahmen einer Lehrveranstaltung der Film «Representing Saualm» produziert. Der Fall Saualm hat als extremes Beispiel der Auswüchse österreichischer Asylpolitik traurige Bekanntheit erlangt. Die Segregation einiger Asylweber, die durch Landespolitiker und einige Medien kriminalisiert und in einem ehemaligen Kinderheim auf der abgelegenen Saualm kaserniert wurden, ist signifikant für die Willkürakte einer zunehmend verrohenden Haltung gegenüber Menschenrechten und internationalen Konventionen zum Schutz von Flüchtlingen. Die Tatsache, dass hier eine sehr kleine Gruppe von Menschen über einen langen Zeitraum hinweg zum zentralen Objekt einer populistischen Politik der Ausgrenzung wurde, scheint geradezu paradigmatisch für einen politischen und medialen Diskurs in Österreich, der offensichtlich Scheinprobleme konstruiert, deren simple Wir/Sie-Oppositionen über ernste gesellschaftliche Herausforderungen hinwegzutäuschen versprechen. «Representing Saualm» untersucht in erster Linie die Rolle der Medien bei der Etablierung eines «Problems». JournalistInnen, PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen sowie VertreterInnen von NGOs im Bereich Flüchtlingsbetreuung äußern sich zum Verhältnis von Politik und Medien bei der Schaffung einer «öffentlichen Meinung». Befragte PassantInnen äußern ihre «private Meinung», und Asylwerber auf der Saualm artikulieren neben ihren Erfahrungen auch ihre Skepsis gegenüber einem medialen Interesse an der authentischen Darstellung ihres «Schicksals».

Podiumsdiskussion zum Film «Representing Saualm» sowie zur aktuellen Situation des Asylwesens in Kärnten und Österreich mit Zeigam Azizov (Künstler), Robert Schabus (Filmemacher), Arbi Baidarow (Journalist und politischer Flüchtling), Anny Knapp (Asylkoordination Österreich), Siegfried Stupnig (Verein Aspis)

only in german

Representing Saualm
Filmvorführung und Podiumsdiskussion
Kuratoren: Hedwig Saxenhuber, Christian Kravagna