highlights specials idee kontakt impressum info

schnellsuche
terminsuche
termine
nächste 30 tage
biennalen
festivals
messen
künstler / kuratoren
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
kunststätten
alle länder
deutschland
Österreich
schweiz
akademien
biennalen
festivals
galerien
institutionen
kunstvereine
messen
museen+hallen
projekte
google


© kunstaspekte
internationale kunstinformationen

termine-archiv

Seestücke. Von Caspar David Friedrich bis Emil Nolde


24.06.05-11.09.05

Kunsthalle Hamburg
Hamburger Kunsthalle
Glockengiesserwall
20095 Hamburg
Deutschland
fon +49 40 428 131 200
info@hamburger-kunsthalle.de
homepage


Seestücke. Von Caspar David Friedrich bis Emil Nolde
Kuratoren der Ausstellung: Martin Faass, Felix Krämer
Hubertus-Wald-Forum

Werke von Max Beckmann, Christian Dahl, Lyonel Feininger, Caspar David Friedrich, Max Liebermann, Emil Nolde, u.a.


Schiffe, Häfen und Meere sind zentrale Motive in der deutschen Malerei des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Kaum ein bedeutender Maler, der sich ihrem Reiz entziehen konnte, ob Caspar David Friedrich, Johan Christian Dahl, Max Liebermann, Max Beckmann, Lyonel Feininger oder Emil Nolde. Für sie und für viele weitere deutsche Maler der Romantik bis zum Expressionismus waren diese Motive zentrale Themen ihres künstlerischen Schaffens. Umso überraschender ist es, dass das Thema in der Kunstgeschichte bisher weitgehend unbeachtet blieb, bzw. bislang im wesentlichen unter maritimen Aspekten betrachtet wurde. Unsere Ausstellung wird das Thema zum ersten Mal unter kunsthistorischen Gesichtspunkten angehen.

Mit über 60 Gemälden wird die Hamburger Kunsthalle einen repräsentativen Überblick zur Geschichte des Seestücks in der deutschen Malerei vom frühen 19. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg bieten. Die Ausstellung entfaltet dabei die ganze Vielfalt des Sujets. Dazu zählt das maritime Andachtsbild der Romantik ebenso wie die Schilderung dramatischer Seestürme in der Salon-Malerei, die narrativen Hafen- und Küstendarstellungen des Impressionismus und die von Südseemotiven inspirierten Werke der Expressionisten. Die Künstler berichten in ihren Gemälden von der Einsamkeit auf offener See, von Schiffskatastrophen, vom Stolz der Flotte, schwerer Hafenarbeit und dem Freizeitvergnügen am Strand.

Mit ihren wertvollen Beständen maritimer Malerei bietet die Hamburger Kunsthalle die ideale Voraussetzung, das Thema auf höchstem künstlerischem Niveau zu erschließen. Werke wie Caspar David Friedrichs Das Eismeer, Johan Christian Dahls Schiffbruch an der norwegischen Küste oder Emil Noldes Schlepper auf der Elbe gehören zu den Glanzstücken des Hauses. Diese einmaligen Bestände werden durch zahlreiche Leihgaben aus dem In- und Ausland ergänzt, etwa aus der Eremitage in St. Petersburg oder dem Thorvaldsen Museum in Kopenhagen.

Zur Ausstellung "Seestücke" erscheint ein Katalog.

Pressetext