highlights specials idee kontakt impressum info

schnellsuche
terminsuche
termine
nächste 30 tage
biennalen
festivals
messen
künstler / kuratoren
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
kunststätten
alle länder
deutschland
Österreich
schweiz
akademien
biennalen
festivals
galerien
institutionen
kunstvereine
messen
museen+hallen
projekte
google


© kunstaspekte
internationale kunstinformationen

termine-archiv

Fleischeslust - oder die Lust an der Darstellung des Fleischlichen


29.09.07-18.11.07

Bündner Kunstmuseum Chur
Bündner Kunstmuseum Chur - Bündner Kunstverein
Postplatz
CH-7002 Chur
Schweiz
info@bkm.gr.ch
homepage


Fleischeslust – oder die Lust an der Darstellung des Fleischlichen
Kuratorin: Kathleen Bühler

Künstler: Giovanni Giacometti, Alberto Giacometti, Wilfrid Moser, Charles Rollier, Varlin, Fischli / Weiss, Dieter Roth, Josef Felix  Müller, Hans Danuser, Wiedemann / Mettler, Robert Cavegn, Menga Dolf, Gaspare Melcher, Katharina Henking / Judith Albert
Kurzfilme und Videowerke von Yoko Ono, Carolee Schneemann, Bruce Nauman, Kurt Kren


Pressetext:

Vernissage
28. September 2007, 19 Uhr

Die Ausstellung "Fleischeslust" ist eine thematische Ausstellung im Bündner Kunstmuseum, die sich hauptsächlich aus Kunstwerken und Künstlern aus unserer Sammlung speist, zu der jedoch auch ausgewählte Positionen zum Thema ergänzt werden.

Der Titel wird in seinen vielfältigen Facetten von kulinarischer und erotischer Fleischeslust, nicht zuletzt aber als Lust des Künstlers an der Darstellung von Haut, Fleisch und Körpern interpretiert. Darunter fallen das Zelebrieren von Leben, Jugend und Schönheit genauso wie das Abtasten von körperlichen Krankheits- und Verfallszeichen. Die Ausstellung will nicht allein ein unterhaltsamer Rundgang durch unsere Sammlung (erweitert mit sinnvoll ergänzenden Werken) sein, sondern gründet auf kunsthistorischen Thesen, wie etwa Georges Didi-Hubermans Essay über „ Die leibhaftige Malerei“ (dt. 2002; frz. 1985), worin dieser untersucht, wie das seit der Renaissance geläufige Darstellen von nackten Körpern letztlich auf dem Glauben an eine magische Bildkraft beruht, welche Malerei zu Fleisch werden lässt. Hinter den in unzähligen Maltraktaten tradierten Rezepten zur Herstellung lebendig wirkender Hauttöne verbirgt sich die Vorstellung, dass das Dargestellte nicht nur täuschend lebendig wirken soll, sondern gleichsam zu leben beginnt. Dieses Phantasma der Malerei hat sich mit der gestisch-abstrakten Malerei nicht etwa erübrigt, sondern findet auch dort ihren besonderen Ausdruck.
Die Ausstellung mit Werken aus der Sammlung des Bündner Kunstmuseums und Leihgaben aus Schweizer Kunstmuseen und Privatsammlungen zeigt in thematisch gebündelten Gegenüberstellungen die ausgesprochene Lust an der Darstellung von Fleisch, Leiblichkeit und Körpern vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute, nicht nur in der Malerei, sondern auch in der Skulptur, Fotografie, Video und einer eigens für die Ausstellung produzierten Installation.

Die in der Ausstellung vertretenen Künstler sind: Giovanni Giacometti, Alberto Giacometti, Wilfrid Moser, Charles Rollier, Varlin, Fischli/Weiss, Dieter Roth, Josef Felix Müller, Hans Danuser, Pascale Wiedemann und Daniel Mettler, Robert Cavegn, Menga Dolf, Gaspare Melcher, Katharina Henking und Judith Albert. Ergänzt werden die Exponate durch ein Programm mit Kurzfilmen und Videowerken aus den 1960er und 1970er Jahren von Yoko Ono, Carolee Schneemann, Bruce Nauman und Kurt Kren.

Publikation
Fleischeslust – oder die Lust an der Darstellung des Fleischlichen, (Schriften zur Sammlung des Bündner Kunstmuseums) mit Texten von Beat Stutzer und Kathleen Bühler