highlights specials idee kontakt impressum info

schnellsuche
terminsuche
termine
nächste 30 tage
biennalen
festivals
messen
künstler / kuratoren
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
kunststätten
alle länder
deutschland
Österreich
schweiz
akademien
biennalen
festivals
galerien
institutionen
kunstvereine
messen
museen+hallen
projekte
google


© kunstaspekte
internationale kunstinformationen

termine-archiv

An die Natur. Die ALTANA Kunstsammlung


13.03.10-24.05.10

Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig
gfzk - Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
Karl-Tauchnitz-Str. 11
04107 Leipzig
Deutschland
fon 0341 - 14 08 10
homepage


An die Natur. Die ALTANA Kunstsammlung
Kuratoren: Andrea Firmenich, Johannes Janssen, Barbara Steiner

Künstler: Darren Almond, Gabriele Basch, Georg Baselitz, Tilo Baumgärtel, Bill Beckley, Herbert Brandl, Christoph Brech, Franz Gertsch, Andy Goldsworthy, Gotthard Graubner, Elke Härtel, Karl Horst Hödicke , Roni Horn, Axel Hütte, Alex Katz, Anselm Kiefer, Per Kirkeby, Bernd Koberling, Alois Lichtsteiner, Robert Longo, Stefan Mannel, Walter Moroder, Saskia Niehaus, Heribert C. Ottersbach, Giuseppe Penone, Gil Shachar, Kiki Smith, Doug & Mike Stam, Miriam Vlaming, Herman de Vries, Bernd Zimmer.


Pressetext:

Die Kunstsammlung der ALTANA Kulturstiftung vereint nahezu 600 Werke zeitgenössischer internationaler Kunst zum Thema Natur, unter anderem von Georg Baselitz, Anna Gaskell, Roni Horn, Alex Katz, Anselm Kiefer, Marie-Jo Lafontaine und Kiki Smith. Dabei treffen verschiedene Bilder und Vorstellungen von Natur aufeinander: poetische, medial vermittelte, existenzielle. Das Interesse an ökologischen verbindet sich mit ästhetischen Fragen.

Seit November 2008 ist die ALTANA Kunstsammlung auf Reisen und stellt sich einem neuen Publikum vor. Die erste Station war das Museum Frieder Burda in Baden-Baden, weitere Stationen sind die Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig und die Langen Foundation in Neuss. Die Gastinstitutionen eint verschiedene Kriterien, die dem Naturthema der Sammlung entgegen kommen: Die Gebäude öffnen sich zum jeweiligen Umfeld hin, zeigen sich sich nach außen durchlässig , Innen und Außen gehen ineinander über. Die Natur wandert auf diese Weise gleichsam in die jeweilige Ausstellung hinein. Gemeinsam ist diesen Institutionen und der ALTANA Kulturstiftung ferner, dass sie ihre Gründungen wesentlich privatem Engagement verdanken. Die Leipziger Ausstellung nimmt, über das Thema der Sammlung – Natur – hinaus den Anlass auf, aus verschiedenen Perspektiven die Rolle und den Stellenwert privaten Engagements zu diskutieren.

Mit Arbeiten von:
Georg Baselitz, Tilo Baumgärtel, Bill Beckley, Herbert Brandl, Franz Gertsch, Gotthard Graubner, Alex Katz, Per Kirkeby, Robert Longo, Markus Lüpertz, Heribert C. Ottersbach, Giuseppe Penone, Miriam Vlaming, herman de vries, Bernd Zimmer u. a.

Mit Unterstützung von: ALTANA Kulturstiftung

Die Ausstellung „An die Natur. Die ALTANA Kunstsammlung“ in Leipzig gehört zum konzeptionellen Modul „Das Museum als Partner?“, welches ein Teil des Jahresprogramms 2010 „Auftrag für die Kunst“ ist. Dabei werden Kooperationsformen zwischen Privaten und der GfZK, die inhaltliche und monetäre Dimensionen gleichermaßen umfassen, erprobt. Es werden Fragen nach dem Verhältnis von öffentlichen und privaten Interessen gestellt. Dieser Punkt führt im Wesentlichen Diskussionen zum gewandelten Verhältnis von Öffentlich und Privat weiter, die im Rahmen des Vorgängerprojektes „Carte Blanche“ (2008 – Anfang 2010) begonnen wurden.

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen unterstützt das Jahresprogramm 2010 „Auftrag für die Kunst?“.