highlights specials idee kontakt impressum info

schnellsuche
terminsuche
termine
nächste 30 tage
biennalen
festivals
messen
künstler / kuratoren
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
kunststätten
alle länder
deutschland
Österreich
schweiz
akademien
biennalen
festivals
galerien
institutionen
kunstvereine
messen
museen+hallen
projekte
google


© kunstaspekte
internationale kunstinformationen

termine-archiv

Das Atelier - Werkstatt und Mythos


27.10.12-10.02.13

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 30-32
70038 Stuttgart
Deutschland
fon 0711 - 2124028
info@staatsgalerie.de
homepage


Das Atelier - Werkstatt und Mythos

Künstler: Caspar David Friedrich, Adolph von Menzel, Édouard Manet, Pablo Picasso, Henri Matisse, Ernst Ludwig Kirchner, Max Beckmann, Constantin Brancusi, Kurt Schwitters, Alberto Giacometti, Bruce Nauman, Joseph Beuys, Dieter Roth, Martin Kippenberger, Paul McCarthy, Lois Renner.


Pressetext:

Die Staatsgalerie Stuttgart beleuchtet in der Grossen Landesausstellung 2012 erstmals den außerordentlichen Stellenwert, den die Darstellung des Künstlerateliers im Kontext der Moderne erlangt hat. Bekannt sind Atelierszenen im Rahmen des KünstlerselbstportraÅNts seit der Renaissance, doch erst seit dem frühen 19. Jahrhundert wird die Atelierdarstellung als Ausdruck und Hinterfragung des künstlerischen Schöpfungsmythos zu einem zentralen, überaus facettenreichen Thema.

Caspar David Friedrich, Adolph Menzel oder Edouard Manet, in der Klassischen Moderne vor allem Picasso, Henri Matisse, Ernst Ludwig Kirchner oder Max Beckmann schaffen programmatische Atelierbilder, die ihr Werk nicht nur erläutern, sondern mit ihm regelrecht verschmelzen. Andere wie Constantin Brancusi, Kurt Schwitters oder Alberto Giacometti machen ihr Atelier selbst zum Kunstwerk. Seit den 1960er Jahren setzen sich die Künstler oft explizit mit dem Mythos des Ateliers auseinander; Bruce Nauman, Joseph Beuys, Dieter Roth, Martin Kippenberger, Paul McCarthy oder Lois Renner erweitern dabei das Spektrum nicht nur medial durch Video, Computertechnik und Installationskunst, sondern auch inhaltlich in der Verknüpfung von Atelier und Alltag, Labor und Bühne.

So bleibt die große Anzahl der Künstler, die ihre Werkstatt als Ausgangspunkt von Selbstreflexion und Strategieüberlegungen thematisieren, bis in die jüngste Gegenwart hinein verblüffend. Die medienübergreifende, ihren Schwerpunkt jedoch auf Malerei und Fotografie setzende Ausstellung der Staatsgalerie Stuttgart ermöglicht dem Besucher eine Forschungsreise über zwei Jahrhunderte. Sie ermöglicht ebenso erkenntniswie abwechslungsreiche Auseinandersetzungen mit den Umbrüchen künstlerischen Selbstverständnisses in der Moderne.