highlights specials idee kontakt impressum info

schnellsuche
terminsuche
termine
nächste 30 tage
biennalen
festivals
messen
künstler / kuratoren
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
kunststätten
alle länder
deutschland
Österreich
schweiz
akademien
biennalen
festivals
galerien
institutionen
kunstvereine
messen
museen+hallen
projekte
google


© kunstaspekte
internationale kunstinformationen

termine-archiv

100 Jahre Lehmbrucks Kniende - Paris 1911


24.09.11-22.01.12

Wilhelm Lehmbruck Museum
Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum
Friedrich-Wilhelm-Straße 40
47049 Duisburg
Deutschland
info@lehmbruckmuseum.de
homepage


„100 Jahre Lehmbrucks Kniende - Paris 1911“
Kuratoren: Marion Bornscheuer, Susanne Kudielka, Denise Wende

Künstler: Auguste Rodin, Pablo Picasso, Henri Matisse, Constantin Brancusi, Maurice Denis, Marcel Duchamp, Robert Delaunay, Amedeo Modigliani, Aristide Maillol, Fernand Léger, Bernhard Hoetger, Wilhelm Lehmbruck ...


Pressetext:

Die Anmut kniet in Duisburg – geschaffen 1911 in einem Pariser Atelier. Für ihren Schöpfer Wilhelm Lehmbruck wird die Kniende zu einem ganz persönlichen, kreativen Markpunkt. Auf die Kunst der Moderne wirkt sie wie ein Impuls, hat diese kühne Figur mit ihrer anmutigen, sonderbaren Haltung und ihrer bis dahin einzigartigen Gestik doch immensen Einfluss genommen auf Skulptur und Malerei der vergangenen 100 Jahre. 2011 nun feiert die Kniende Geburtstag, und das LehmbruckMuseum Duisburg widmet ihr aus diesem Anlass eine der aufwändigsten und umfangreichsten Ausstellungen in der Geschichte des Hauses, kuratiert von einem internationalen Team unter Leitung von Marion Bornscheuer, Kustodin der Lehmbruck-Sammlung sowie für Malerei und Grafik.

In drei Sektionen verdeutlicht unsere Ausstellung zum 100. Geburtstag dieser weltberühmten Skulptur nicht nur ihre Motivgenese, sie lässt auch die Atmosphäre im Paris des frühen 20. Jahrhunderts wieder lebendig werden. Sie beleuchtet die Kulturszene eben jener Zeit, in der Wilhelm Lehmbruck in der französischen Metropole unter Künstlern und Intellektuellen gelebt, gearbeitet und ausgestellt hat – im Café du Dôme, dem Treffpunkt der Pariser Bohème, in seinem Hinterhofatelier an der Avenue du Maine oder in der legendären Salle 41 des Salon des Indépendants. Und sie widmet sich dem kulturellen Kontext dieser Zeit – der Musik, dem Theater, dem Tanz – und lädt die Besucher zu einer audiovisuellen Zeitreise in das Paris vor 100 Jahren ein, ermöglicht durch Kooperationen unter anderem mit den Duisburger Philharmonikern, dem Filmforum Duisburg und der Deutschen Oper am Rhein.

„Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass wir so hochkarätige Partner für unser Projekt gewinnen konnten wie selten zuvor“, kommentiert Raimund Stecker, Direktor des LehmbruckMuseums, die Vorbereitungen. Mit Leihgaben aus dem New Yorker MoMA, dem Pariser Louvre, dem Centre Georges Pompidou, dem Musée d’Orsay, dem Chicago Art Institute, der Berliner Nationalgalerie, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, der Fondation Beyeler und anderen hochrangigen Häusern bereitet Duisburg einem der Hauptwerke Lehmbrucks einen fulminanten Geburtstag – neben Werken Lehmbrucks unter anderem mit Skulpturen, Gemälden und Grafiken von Auguste Rodin, Pablo Picasso, Henri Matisse, Constantin Brancusi, Maurice Denis, Marcel Duchamp, Robert Delaunay, Amedeo Modigliani, Aristide Maillol, Fernand Léger oder Bernhard Hoetger.

Kuratorin: Dr. Marion Bornscheuer, LehmbruckMuseum
Gastkuratorinnen: Susanne Kudielka (Basel, CH), Denise Wendel (Paris, F).