press release only in german

„Carnival Within – An Exhibition Made in America“ zeigt vom 28. März bis 3. Mai 2009 Skulpturen, Installationen, Malerei, Fotografie und Videos von 18 amerikanischen oder in den USA lebenden, internationalen Künstlern verschiedener Generationen. Auf 3000 m2 inszeniert „Carnival Within“ in den Uferhallen in Mitte einen Jahrmarkt exzentrischer Kunst mit großformatigen Werken, die sich in Anspielungen auf die amerikanische Kultur der Sensation, Übertreibung und Parodie bedienen. Hinter lauten, schillernden und oft plakativen Oberflächen thematisieren sie dabei wichtige Topoi der amerikanischen Kultur wie Utopie, Religiosität, Rassen- und Geschlechterfragen, Immigration, Konsum und Gewalt.

Mit Masken und Kostümen, akrobatischen Kunststücken und Lichtern, Beschilderungen und Attraktionen zeigt „Carnival Within – An Exhibition Made in America“ exzentrische, karnevaleske Kunst aus Amerika in einer Zeit der grundlegenden Krise, Transformation und Erneuerung. 18 amerikanische und internationale Künstler aus den Vereinigten Staaten entwerfen mit ungewöhnlichen Werken auf dem 3.000 Quadaratmeter großen Gelände der UferHallen in Berlin eine eigenwillige Version der Zirkus- und Roadshows, die seit der Zeit der Wanderzirkusse des Schaustellers P. T. Barnum im 19. Jahrhundert kreuz und quer durch Amerika zogen und heute noch ziehen. Exzess, Übertreibung und freigeistige Verspieltheit zeichnen diese „karnevaleske Kunst“ ebenso aus wie Nachdenklichkeit, soziale Kritik und politisches Bewusstsein. Viele der Arbeiten, ob Videos, figurative Skulpturen oder Textinstallationen, sind übergross – Karyn Oliviers funktionsfähiges Karussell (das nur einen Stuhl besitzt) wäre zu erwähnen oder der riesige, ausgemergelte Superman von David Herbert.

Zirkusse bieten gewöhnlich Drahtseilakte dar, und diese Karnevalausstellung tut dies ebenso: Janine Antonis bekanntes Video Touch ist zu sehen, in welchem die Künstlerin auf der Horizontlinie spazieren zu gehen scheint, während sie tatsächlich auf einem Drahtseil balanciert, das zwischen zwei Traktoren an einem Strand auf den Bahamas gespannt ist. Farbenfrohe Karnevalsschilder sind mit Joe Amrheins auf Polyesterfilm gemalten Begriffen und Zahlen sowie mit zwei Text-Wandarbeiten des bekannten Konzept-Künstlers Lawrence Weiner im Angebot. Darüber hinaus treten Mickey Mouse, Clowns und Tanzbären auf, die Farbe des Himmels von Coney Island zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt wird von Spencer Finch mit unzähligen Luftballons nachempfunden, während Nadine Robinsons großer siebeneckiger Stern mit über 500 leuchtenden Glühbirnen gleichzeitig auf die Bibel und Las Vegas Bezug nimmt.

Die Ausstellung ist jedoch nicht als lockeres Popkulturspektakel gedacht. Zwar knüpft jedes der Werke an Zirkusgeschehen und Karnevalsszenen an, berührt aber auch komplexe persönliche Angelegenheiten, gesellschaftliche Fragen, utopische Themen und deren Infragestellungen, rassistische Vorurteile und Konflikte oder hoffnungsfrohen Erneuerungswillen, gemischt mit nackten Zweifeln. Anders gesagt: Die Ausstellung wirft ein besonderes Schlaglicht darauf, dass die Arbeiten eines jeden Künstlers von Freiheitswillen und riskantem Wagnis erzählen. Denn letzten Endes geht es beim Karneval um Freiheit – und Freiheit bleibt das nachhaltigste amerikanische Ideal, auch wenn, oder gerade weil es in den letzten Jahren so schmerzlich auf die Probe gestellt wurde.

Teilnehmende Künstler: Janine Antoni, Joe Amrhein, Tracey Baran, Sanford Biggers, Laura Bruce, chameckilerner (Rosane Chamecki, Phil Harder, Andrea Lerner), Anne Chu, Spencer Finch, David Herbert, Joan Jonas, Nina Katchadourian, Yvette Mattern, Karyn Olivier, Joyce Pensato, Peggy Preheim, William Pope.L, Nadine Robinson, Lawrence Weiner.

Katalog: Es erscheint im Verlag für moderne Kunst Nürnberg ein Katalog mit der Dokumentation der Arbeiten und der Ausstellung durch den Fotografen Arwed Messmer sowie Texten von Gregory Volk, Martina Siebert, Thomas Irmer, Jed Rasula und Uta Grundmann.

only in german

Discover US!
Carnival Within - An Exhibition Made in America

Kuratoren: Sabine Russ, Gregory Volk, Uta Grundmann

Künstler: Janine Antoni, Joe Amrhein, Tracey Baran, Sanford Biggers, Laura Bruce, chameckilerner , Anne Chu, Spencer Finch, David Herbert , Joan Jonas, Nina Katchadourian, Yvette Mattern, Karyn Olivier, Joyce Pensato, Peggy Preheim, William Pope L, Nadine Robinson, Lawrence Weiner