press release only in german

Künstlergespräch: Jongsuk Yoon : 23. November, 6:30-8pm

*

12. September 2021 bis 9. Januar 2022
Jongsuk Yoon | Gang

Die Künstlerin Jongsuk Yoon (* 1965 in Onyang, Südkorea) realisiert für die Kestner Gesellschaft ein monumentales, farbintensives Gemälde im oberen Foyer und ein weiteres großformatiges Werk im unteren Lichtgraben. Sie bezeichnet ihre von der Natur inspirierten abstrakt-expressionistischen Bilder als „Seelenlandschaften“ – innere Landschaften, in denen sich Farbe und Form, Fläche und Geste überlagern und zu einer poetischen Erzählung verschmelzen. Die Wurzeln ihrer künstlerischen Praxis liegen in der asiatischen und europäischen Tradition – im Expressionismus, der Höhlenmalerei und der asiatischen Tuschemalerei. Über ihren Arbeitsprozess sagt Jongsuk Yoon: „Der Malprozess ist wie ein Dialog, eine Art von Kommunikation zwischen dem Bild und mir. Ideen und Gedanken formulieren sich beim Arbeiten. Ich arbeite spontan und bewusst planlos. Ich verbringe viel Zeit mit Sehen und Denken, bis ich eine Vorstellung davon bekomme, was das Bild braucht.“

Jongsuk Yoon lebt seit 1995 in Europa. Sie studierte an der Kunstakademie Münster, an der Kunstakademie Düsseldorf und am Chelsea College of Art in London. Seit 2012 widmet sie sich der großflächigen Malerei. Jongsuk Yoons Arbeiten waren in internationalen Ausstellungen vertreten, unter anderem im Art Sonje Center, Seoul, Südkorea, im Nordischen Aquarellmuseum, Skärhamn, Schweden, im Museum Kurhaus Kleve und in der Kunsthalle Münster zu sehen. Ihre Werke befinden sich in vielen öffentlichen Sammlungen, darunter Museum Kunstpalast, Düsseldorf; die Sammlung Zabludowicz, London; Sprengel Museum Hannover und Jorge and Darlene Perez, Miami.

Kurator: Adam Budak