press release only in german

Wir freuen uns Ihnen mit MEASURING THE VOID neue Arbeiten des New Yorker Künstlers Mark Sheinkman vorzustellen. Es ist dies die erste Einzelausstellung Sheinkmans in der Galerie für Zeichnung. Sheinkman, geboren 1963, verfolgt das Zeichnen als einen Prozess, dessen Formensprache sich einerseits aus dem Gestischen andererseits aus dem geometrisch Geordneten speist. Im Zentrum steht dabei aber immer die Erforschung des Bildraumes durch komplexe lineare Strukturen. Die Linie kann als unendliches Kontinuum erscheinen oder als ein ganzes Bündel an Linien, die sich in unterschiedlichen Stärken Tonalitäten, Kurven in geschmeidigen und ruppigen Wendungen durch den Raum ziehen. Sie folgen einem dynamischen Strom, geraten in Bewegung, werden unscharf, scheinen sich zu verflüchtigen und der Wahrnehmbarkeit zu entziehen, dann wieder manifestieren sie sich in starker materieller Präsenz. Sheinkman steht durchaus in einem Referenzrahmen amerikanischer Kunstgeschichte. Die rhythmisierte Linie seiner Zeichnungen folgt einer Bildtradition, die unter anderen mit den Positionen von Jackson Pollock und Brice Marden beschrieben werden kann, sich aber in einer vollkommen eigenständigen Form entwickelt hat.

Mark Sheinkman
Measuring the Void