press release

Zur Eröffnung der Ausstellung in der Galerie im Kornhaus am Samstag, 19.9.2015 um19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
Begrüßung: Klaus Ripper, 1. Vorsitzender Gmünder Kunstverein
Eröffnungs-Performance »Gedämpfte Visionen«

Die aktuelle Ausstellungsreihe befasst sich thematisch mit Aspekten von Störungen. Fehler behindern die Reibungslosigkeit von Abläufen und stellen so Störungen dar. Das Fehlerpotenzial der Ausstellung „Versprechen, Verlesen, Verschreiben“ von Reiber und Schmidt besteht vor allem in der Doppeldeutigkeit der jeweiligen Begriffe und den damit verbundenen Missverständnissen.

Die Erscheinung von Gegenständen, deren Materialität und die Prozesse, die zu ihrer Konstitution führen, bilden den Ausgangspunkt von Michl Schmidts bildhauerischen Untersuchungen. Über die Herstellung, die Funktion, den Gebrauchswert bis zu ihrer Symbolik und Ikonografie beschäftigt er sich mit uns umgebenden Dingen, was wir durch ihre Eigenschaften über sie erfahren können und wie wir uns einen Begriff von ihnen aneignen.

Diesen Begriff durch umbauen, umnutzen, zweckentfremden und verschieben von Kontexten in Frage zu stellen und durch Verwandlung neu zu definieren, ist die wesentliche Strategie seiner künstlerischen Vorgehensweise.

Rudolf Reibers Arbeit dreht sich um die Ideen des Verlangens und der Verweigerung. Seine Arbeiten laden zur Teilnahme und zum Engagement ein, aber verweigern sich dann jedem zu nahe kommen und werfen den Betrachter auf sich selbst zurück. So ist Rudolf Reiber beispielsweise interessiert an Sprachsystemen und Kodierungen. Wobei er diese immer wieder hinterfragt und unterläuft. Seine Herangehensweise ist subtil und gleichzeitig radikal.