press release only in german

In ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung “THE HOURS ARE BETTER”, Eröffnung am Donnerstag, den 19. August 2010 ab 19.00 Uhr im Westwerk, zeigen die Künstlerinnen Ragani Haas und Annika Unterburg Zeichnung, Objekt, Video, Performance.

So unterschiedlich die künstlerischen Methoden auch erscheinen mögen, ist doch eine subtile Art von Verwandtschaft sichtbar. Das gilt insbesondere für beider Zeichnungen, in denen Situativität, Gelände und Subjekt eine Rolle spielen.

Für Ragani Haas (*1969, Stuttgart), von der Performance kommend, ist die Zeichnung ein intimer Begleiter. Mit Kugelschreiber, Bleistift, Tinte und zuweilen auch Aquarell, tastet sie nach den Phänomenen des Prozesshaften und der Flüchtigkeit von Handlungsverläufen, Bewegung, Verkettungen.

Oft fungieren ihre graphischen Äußerungen im Sinne eines weit gefassten, durch das Subjekt gefilterten Regiebuchs für Aktionen und räumliches Arbeiten. Dieses Assoziationskonglomerat aus Territorium, Situation und Körper erscheint humorvoll, nicht ohne physische Panik und mit surrealistischem Touch.

Annika Unterburgs (*1978, Bielefeld) Zeichnungen entstehen aus einem Drang des Forschens.

Zeichen, die aus Gedanken entstehen, die etwas übersetzen, etwas greifbar machen, das allerdings nie nützliches Resultat ist. Ausgehend von zeichnerischen Assoziationsketten entstehen Collagen wie auch Objekte, die in ihrer fragilen Materialität oft den Charakter des Temporären in sich tragen, mit einer entsprechend großen Spannung. Landschaften, Naturphänomene und organische Sensationen werden in dieser Welt ebenso neu kombiniert, wie das Thema des Reisens und die Erfahrung zweier gegensätzlicher Kulturkreise.

Eine Ausstellung mit dem Charakter eines Festes voller Überraschungen.

Die Künstlerinnen sind zur Eröffnung anwesend.

THE HOURS ARE BETTER
Ragani Haas, Annika Unterburg