press release only in german

In einigen Gängen und Aufenthaltsräumen bringt Gülsün Karamustafa für drei Monate zwölf „Pencil Vending Machines“ an – Automaten, die für 20 Cent hölzerne und unlackierte Bleistifte ausspucken. Die Oberflächenqualität dieser Bleistifte korrespondiert mit der hölzernen Haut der Lakeside-Architektur, die die hochtechnologischen Inhalte des Parks in eine natürliche Hülle kleidet. Die Künstlerin bringt mit den schon anachronistisch erscheinenden Geräten und ihren einfachen, traditionellen Arbeitsmitteln ein historisierendes Moment in die gegenwarts- und zukunftsorientierte Arbeitswelt der im Lakeside Park Beschäftigten ein. Auf subtile Weise stellt Gülsün Karamustafa damit auch Wertfragen, die etwa das Verhältnis von Dauerhaftigkeit und Innovation betreffen, aber auch die Rolle von Werkzeug, Technik und Technologie in der Vermittlung von Mensch und Umwelt reflektieren. Die Bleistiftautomaten sind darüber hinaus mit Lebensweisheiten aus vergangenen Jahrhunderten bedruckt, deren zeitlose Gültigkeit oder hoffnungslose Überkommenheit die BenutzerInnen der Automaten bewerten mögen.

Pressetext