Wilhelm Hack-Museum, Ludwigshafen

Wilhelm-Hack-Museum & Rudolf-Scharpf-Galerie | Berliner Straße 23
67059 Ludwigshafen

plan route show map

artist / participant

press release only in german

Mit Mitteln aus der Dr. Hans Klüber-Gedächtnisstiftung und des Senta Geissler-Fonds konnte im Jahr 2004 das Gemälde Star Blue (1957) von Josef Albers angekauft werden. Mit diesem Erwerb konnte für unsere Sammlung eine Lücke in der Entwicklung der konstruktiv-konkreten Kunst geschlossen werden. Josef Albers (Bottrop 1888 –1976 Orange/Conneticut) war unter anderem Meister am Bauhaus und nach seiner Emigration in die USA als Dozent am Black Mountain College in Ashville (North Carolina), in Harvard, Yale und als Gastdozent an der stilbildend wirkenden Hochschule für Gestaltung in Ulm tätig.

Zentrale Themen in seinem Schaffen waren die Farbe und ihre Eigengesetzlichkeit sowie die Verbindung von didaktischer und künstlerischer Aussage. Er wurde zum Lehrer und Mentor zahlreicher bekannter Künstler wie Willem de Kooning, Robert Motherwell, Robert Rauschenberg und Bridget Riley. "Allein mit Hilfe des Quadrates, seit Malewitsch eine Grundform des Konstruktivismus, entwickelte Albers eine Kette von Gemälden, in der verschiedenfarbige und sorgfältig mit Hand gemalte Quadrate ineinander gesetzt sind. Diese ergeben je nach Wahl des Kolorits ein eigenes Raum- und Farbschema" (Gottlieb Linz).

Das neu erworbene Ölgemälde Star Blue gehört zur Serie Homage to the Square, an der er seit 1950 arbeitete. In dieser Reihe erscheinen jeweils drei oder vier Quadrate ineinander auf vertikaler Symmetrieachse. Arbeiten zum Thema "Quadrat" aus der Sammlung des Wilhelm-Hack-Museums werden zusammen mit der Neuerwerbung im Studio präsentiert.

Pressetext

Homage to the Square - Josef Albers Star Blue