press release only in german

Eröffnung: Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr

Der in Nürnberg lebende Medienkünstler und Musiker Michael Markert (Jg. 1973) spezialisierte sich in den letzen Jahren auf Programmierung und auf die Erforschung intuitiver musikalischer Interfaces. Die von ihm entwickelten sensorischen Geräte können als Musik erzeugende Objekte oder auch als Rauminstallationen in Erscheinung treten.

Zum Wahljahr 2009, in dem unterschiedlichste politische Meinungen und Positionen in medialen Wettstreit treten, zeigt Michael Markert u.a. das interaktive kybernetische Rednerpult "Politican's Speech“.

Ausgelöst durch Körperbewegung und Gestik kann dieses Pult eine computergenerierte Sprachausgabe erzeugen und deren Parameter in Echtzeit verändern. „Der zufällig, immer wieder neu generierte Text basiert auf einer statistischen Auswertung (Markov-Chain) von Buchstaben- und Wortverteilungen einer Original-Rede. Die Sprachausgabe erfolgt in Echtzeit durch multilinguale Computerstimmen.“ (M. Markert) Die künstlerische Untersuchung befasst sich mit der Beziehung von Körperhaltung und Meinung sowie mit der menschlichen Sprache als Laut erzeugendes Instrument.

In der Ausstellung kann die Interaktion zwischen Mensch und Maschine beobachtet und sollte im Selbstversuch auch erprobt werden.

only in german

Michael Markert
CyberPolitics - Kybernetische Maschinen